Projekte

Verleihung einer "Menschenrechtsgedenktafel"

Anläßlich des internationalen "Tages der Menschenrechte" verleiht unser Club jedes Jahr am 10. Dezember an eine Weinheimer Schule eine Menschenrehtsgedenktafel, auf der die ersten 5 Artikel des des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschalnd stehen. Mit dieser Tafel, die an einen zentralen Ort in der Schule aufgehängt wird, sollen die Schüler und Schülerinnen angeregt werden, über dieses Thema nachzudenken. Anläßlich der Übergabe der Tafel findet eine Feierstunde an der Schule statt, zuder die Schüler/innen sehr eindrucksvoll das Thema "Menschenrechte" darstellen. Bislang wurde in Weinheim die "Dietrich- Bonhoeffer- Schule" (2011), das "Heisenberg Gymnasium" (2012), die "Helen-Keller-Schule" (2013) und die "Friederich-Schule" (2014), das "Bergstässer Gymnasium" (2015), das "Privatgymnasium" (2016), die Volkshochschule (2018) mit solch einer Tafel bedacht.

Obdachlosenhilfe in Weinheim

Der Caritasverband hat in Weinheim eine Anlauf- und Fachberatungsstelle für wohnungslose und bedürftige Menschen eingerichtet. Diese Personengruppe kann hier mit umfassender individueller Hilfe rechnen und auch Fördermaßnahmen in Anspruch nehmen. Unser Club unterstützt seit vielen Jahren die jährliche Weihnachtsfeier der Obdachlosenhilfe mit einer Geldspende.

Unterstützung der "Alwine-Stiftung" - in Würde altern

Die Stiftung "Alwine- in Würde altern" ist die Fortsetzung der 2009 in Weinheim gegründeten "Stiftungsinitiative Altersarmut". Die Initiatorin und Stifterin ist Martina Schildhauer. Sie gibt der regional tätigen Stiftung mit dem Schwerpunkt Altersarmut und Gewalt im Alter ein Gesicht. Es gibt jährlich viele  Veranstaltung zu diesen Themenbereichen mit Fortbildungen, Einzelfallhilfen, HausnotfallTelefonversorung für Bedürftige und vieles mehr.

www.alwine-in würde altern

 

Bürgerstiftung Weinheim

Am 15.11.2005 wurde die Bürgerstiftung Weinheim ins Leben gerufen. In der Präambel der Satzung heißt es: Anlässlich der 1250 Jahr-Feier der Stadt Weinheim und auf Initiative des SoropimistClubs Weinheim/Bergstraße gründen Weinheimer Bürger die Bürgerstiftung Weinheim. www.buergerstiftung-weinheim.de

Kinderförderfonds Weinheim

Auf Grund der durch unseren Club im Jahr 2009 initiierten  Zusammenarbeit mit allen Weinheimer Service Clubs, (Zonta, Inner Wheel, Ladies Circle, Rotary, Lions, Round Table, Old Table), haben alle Vertreter der acht Service Clubs beschlossen, auch in diesem Jahr wieder eine gemeinsame Spende an den Kinderförderfonds Weinheim zu leisten.

Haus des Lebens Viernheim

In Viernheim wird ein "Haus des Lebens" von zwei katholischen Schwestern geführt. Sie begleiten und unterstützen Frauen, die durch ihre Schwangerschaft in finanzielle und /oder persönliche Notlage geraten sind, indem sie ihnen Obdach gewähren, bis sie eine dauernde Bleibe gefunden haben. Das "Haus des Lebens" benötigt Babyausstattung jeder Art, da die Zahl der Hilfesuchenden stark gestiegen ist. Im vergangenen Jahr wurde mit 223 Erstlingsausstattungen geholfen.

" Mentoringprojekt " Metropolregion

Mit dem Projekt werden Sprachkurse für Frauen finanziert, die sie befähigen, einen bereits vorhandenen oder noch zu erzielenden Berufsabschluss zu nutzen und in das Erwerbsleben einzusteigen. Neben der Finanzierung werden die Frauen auch persönlich betreut und begleitet. Es handelt sich in der Regel um den B 2 Kurs oder weiterführend um C1 wenn sie nicht von anderer Stelle finanziert werden. Diese Kurse kosten um die 7oo Euro zuzüglich Prüfungsgebühren und werden von Volkshochschulen und Goetheinstitut erteilt.

Die SI Clubs Weinheim, Frankenthal, Ludwigshafen, Mannheim und Speyer beteiligen sich an dem Projekt mit jeweils 800.-€ .

Solidaritätskreis Westafrika

Neun  Clubmitglieder von uns hatten die Möglichkeit, auf 3 Reisen durch Burkina Faso die effektive Arbeit des Vereins kennenzulernen und sich von der großen Bedürftigkeit des Landes zu überzeugen. Burkina Faso zählt zu den 5 ärmsten Ländern der Welt. Der Verein sorgt in großem Umfang für den Bau von Schulen, setzt sich für Antibeschneidungskampagnen ein und unterstützt ein Mädchenwohnheim. Wenn man bedenkt, dass 49% der Bevölkerung unter 15 Jahre alt ist und die Analphabetenrate bei 80% liegt, ist der Ansatz, Bildung zu fördern ein wesentlicher, um das Land in seiner Entwicklung zu unterstützen. Der Solidaritätskreis konnte bis Ende 2018 folgende Projekte (im Wert von 17.630.112 €) realisieren: 206 Collèges (Klassenstufe 7-10) mit 36 Verwaltungstrakten, 164 Grundschulen, 459 Lehrerhäuser, 115 Tiefbrunnen, ein Internat,1 Frauenförderungszentrum, 3 Gebäude für das Foyer Sainte Monique in Banfora. Da das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit jede Spende vervierfacht, hatte unser Club  in den letzten 8 Jahren die Möglichkeit, 3 Schulen zu finanzieren.

Heim für mehrfach behinderte Kinder in Benin

Bei einer Rundreise in Benin und Togo gemacht haben zwei Weinheimer Sorores Kontakt mit den beniner Sorores aufgenommen, die das von Augustiner-Schwestern geführte Heim betreuen.

20 Erwachsene, meist Frauen aus der Umgebung, kümmern sich um 25 z.T. sehr schwer behinderte Kinder und 15 Waisenmädchen. Es werden viele Medikamente für die Behinderten benötigt. Obwohl selbst erzeugte landwirtschaftliche Produkte verkauft werden, ist das Heim auf Spenden angewiesen. Die Länder Benin und Togo gehören wie Burkina Faso zu den ärmsten Ländern der Welt. Das Heim wird von uns finanziell unterstützt.

 

Projektpreis SID: Gynäkologische Station in Südindien

In diesem sehr ärmlichen Landstrich ist die Sterblichkeit von Müttern und Kindern sehr hoch. Das veranlasste die projektverantwortlichen Fachleute, Gynäkologen und Hebammen zu gewinnen, die vor Ort Frauen rund um die Geburt, unterrichten und unterstützen rund um die Geburt, so auch unsere Clubschwester Dr.Ursula Horter-Weber. Der indische Staat kommt in der Zwischenzeit für die Kosten der Geburten auf (damit hat er auch eine Kontrolle über Geburten-zahlen und Erfassung von Bürgern) , = Statistik zu Bevölkerungszahlen), so dass viele Frauen den Weg in weit entfernte Krankenhäuser auf sich nehmen, um ihr Kind dort sicher zur Welt zu bringen. Die Hilfsaktion hat deshalb ihren Schwerpunkt auf Vor- und Nachsorge verlagert. Es gibt viel Aufklärungsbedarf, auch zum Thema Tötung von weiblichen Säuglingen.

Unsere Clubschwester erhielt für ihr Engagement den 2. Platz des Projektpreises SID.

 

Unterstützung eines Kinderheimes für Aidswaisen in Namibia/Afrika

Durch Kontakt von zwei Clubschwestern unseres Clubs sind wir auf das Projekt in Windhoek/Namibia aufmerksam gemacht worden. Frau Meissner aus Mannheim ist hier federführend tätig und kümmert sich mit Gleichgesinnten um Aids-Waisen. Diese bekommen eine Unterkunft, werden unterrichtet und bekommen 1 mal täglich eine warme Mahlzeit.


Top